Konzept

DRV-Sommerschule 2014

„Romanistik in Bewegung“

Die Frage nach dem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Selbstverständnis ist in den vergangenen Jahren sowohl innerhalb der Romanistik, hinsichtlich der Literaturwissenschaft allgemein, als auch mit Bezug auf die Geisteswissenschaften im Ganzen gestellt worden. Diverse Prozesse inner- und außerhalb des wissenschaftlichen Feldes haben – spätestens seit dem Beginn der aktuellen Phase beschleunigter Globalisierung – für eine fundamentale Veränderung der Bedingungen und Möglichkeiten einer weltweiten und zunehmend multipolaren Wissensproduktion und –rezeption gesorgt. Innerhalb dieser sieht sich auch und gerade die Romanistik nachdrücklich mit der Notwendigkeit konfrontiert, über die eigene Verfasstheit zu reflektieren.

Wenngleich in Bezug auf diese Problematik in den vergangenen rund fünfzehn Jahren bereits diverse Debatten geführt und Positionen entwickelt wurden, scheint dieser Prozess noch keineswegs abgeschlossen. Vielmehr wird weiterhin eine Vielzahl an Fragen aufgeworfen, die in ihrer Relevanz eher noch zunehmen werden. Schon aus diesem Grund erscheint uns eine solch grundlegende thematische Orientierung als ein geeignetes und notwendiges Thema für den Beginn einer Veranstaltungsreihe wie der nun ins Leben gerufenen Sommerschule des Deutschen Romanistenverbandes, die explizit unter dem Aspekt der Nachwuchsförderung gedacht wird. Die Sommerschule „Romanistik in Bewegung“ möchte sich daher als Plattform für einen gegenseitigen Austausch zwischen wissenschaftlichem Nachwuchs und bereits Etablierten, zum Denken über, wie zum Überdenken der Romanistik verstanden wissen.

Der im Titel genannte Begriff der Bewegung soll sowohl in zeitlicher wie in räumlicher Dimension begriffen werden. Zeitlich gerät somit einerseits die historische wie epistemologische Herkunft des Fachs in den Blick, andererseits die möglichen Perspektiven, die sich angesichts gegenwärtiger Diskussionen und Konstellationen zwischen Forschungsinteressen, wissenschaftspolitischen Erwägungen und gesellschaftlichen Anforderungen eröffnen. Räumlich verweist die Bewegung auf die Auseinandersetzung mit der Romania als globalisiertem Wissensraum.

Das übergeordnete Thema der Sommerschule wird neben den täglichen Impulsen aus den Plenarvorträgen in drei getrennten Sektionen behandelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s